. .
Wohnen mit Ausblick


Vermietung

Stadtteilbüro Fritz-Erler-Siedlung
Danziger Straße 2, Erdgeschoss
57223 Kreuztal

Tel.: 02732 / 37 90
Tel.: 02732 / 2 76 02
Fax: 02732 / 20 37 86
E-Mail: G.Sichelschmidt@kreuztal.de

Impressum
© 2008
Stadtteilbüro Fritz-Erler-Siedlung

Dienstleistungen

KREUZTALER Heinzelwerker und Taschengeldbörse

-Haushaltsnahe Dienstleistungen-

Verschiedenste Hilfestellungen im Alltag gibt es ab 1. April 2014 durch die Projekte "KREUZTALER Heinzelwerker und Taschengeldbörse", welche durch das Stadtteilbüro/Mehrgenerationenhaus Fritz-Erler-Siedlung koordiniert werden.

Ehrenamtliche Hilfeleistung „KREUZTALER Heinzelwerker“
Ehrenamtliche Hilfestellungen und einmalige Arbeiten bei Menschen mit Entlastungs- bzw. Unterstützungsbedarf und Bedürftigkeit aufgrund ihrer Lebenssituation.

Das Projekt deckt z.B. folgende Leistungsbereiche ab:

Kleinere / einfache handwerkliche Arbeiten
Einfache Instandhaltungsarbeiten
Begleitung bei Behördengängen (Fachärzten, …)
Hilfe bei Schriftwechsel
Hilfe bei der Bedienung von technischen Geräten
Einkaufsservice

Die Leistungen der Heinzelwerker sind kostenlos! Lediglich das Material wird in Rechnung gestellt.

Schneeräumen, Gartenarbeiten und regelmäßige Hilfen im Haushalt sowie größere Reparaturen gehören nicht zum Serviceangebot!

Generationendialog „KREUZTALER Taschengeldbörse“
Das Stadtteilbüro/Mehrgenerationenhaus vermittelt Schüler und Schülerinnen im Alter ab 14 Jahren für leichte Tätigkeiten im Haus und Garten an Kreuztaler Bürgerinnen und Bürger.

Das Engagement der Jugendlichen ist eine Art Nachbarschaftshilfe, die es vor allem älteren Kreuztaler BürgerInnen ermöglicht, einfache Tätigkeiten abzugeben, die keine besonderen Qualifikationen erfordern. Sie haben einen klaren zeitlichen Rahmen. Die Arbeiten sollten pro Tag 2 Stunden und monatlich 10 Stunden nicht überschreiten und für Jugendliche geeignet sein (nicht gefährlich, keine zu schweren Gegenstände tragen usw.).
Mögliche Aufgaben sind z.B.:

Einkaufen / Botengänge
Rasen mähen
Unkraut jäten
Pflanzen gießen
Straße kehren
den Hund ausführen

An den Jugendlichen entrichten Sie eine Aufwendungsentschädigung in Höhe von 5,00 Euro pro Stunde.

Und so funktionieren die Projekte:
Wenn Sie einen Auftrag zu vergeben haben, melden sie sich im Mehrgenerationenhaus auf telefonischem Wege und teilen dort ihren Arbeitsauftrag mit.

Zudem freuen wir uns weiterhin über Erwachsene sowie Jugendliche, die ihre Fähigkeiten mit in die Projekte einbringen möchten!

Weitere Informationen unter Tel.: 02732/3790.

 

In Kooperation mit:

Gefördert durch das Land